Geldanlage Ratgeber

Das Sparkonto oder Sparbuch

Gerade in Zeiten unsicherer wirtschaftlicher Verhältnisse werden sichere Formen der Geldanlage immer interessanter. Eine klassische Variante ist das Sparkonto. Dieser Kontotyp ermöglicht dem Anleger eine effektive Sparmöglichkeit. Es handelt sich dabei um ein reines Anlagekonto. Der Sparer zahlt einen bestimmten Geldbetrag ein und kassiert dafür Zinsen. Dabei variiert die Höhe der Zinsen je nach Typ des Kontos und nach Anbieter. Der Unterschied zum Girokonto besteht darin, dass das Konto nicht für den Zahlungsverkehr verwendet werden kann.

Bei einem Sparkonto sind lediglich Ein- und Auszahlungen möglich. In aller Regel sind Auszahlungen dabei nur auf ein Referenzkonto bei der selben Bank möglich. Eine Ausnahme stellt das Tagesgeldkonto dar. Dieses Konto kann bei jeder beliebigen Bank eröffnet werden. Das Referenzkonto kann demnach auch bei jeder anderen Bank gemeldet sein. Oft ist der Zinssatz bei einem Tagesgeldkonto auch wesentlich höher als bei einem klassischen Sparbuch. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Sparer für diese Anlageform. Das Geld ist allerdings bei beiden Kontotypen abgesichert. Die Banken haben die Einlagen bis zu einer Höhe von 20.000 Euro mit einem freiwilligen Font abgedeckt. Zu diesem Sicherungssystem kommt neuerdings noch die Staatsbürgschaft von Seiten der Bundesregierung.

Ein Sparkonto bietet zwar nicht so hohen Renditen, wie ein Fonds oder eine direkte Anlage in Wertpapiere, das Geld ist dafür bis zu einer gewissen Summe abgesichert. Um eine Renditestarke und sichere Anlageform zu wählen, kann man ein Tagesgeldkonto eröffnen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Sparkonto bei der eigenen Hausbank oder bei einer Direktbank im Internet eröffnet wird. Letztere bieten oft deutlich bessere Konditionen. Dazu kommt, dass Filialbanken oft Kontoführungsgebühren für ein Sparkonto verlangen. Es gibt aber auch genügend Angebote für kostenlose Sparkonten.

Ein mögliches Konto bietet die Postbank an. Der Grundzins auf das Sparkonto beträgt 0,5 Prozent. Dabei erhöht sich dieser Betrag bei entsprechend höheren Einlagen. Zusätzlich zu dem Grundzinssatz gibt es eine Bonuszahlung von 2,5 Prozent pro Jahr. Ein ähnliches Paket schnürt auch die BMW Bank. Bei dem Online Sparkonto dieses Anbieters gibt es sogar 3 Prozent Zinsen im Jahr. Noch bessere Konditionen bietet ein Tagesgeldkonto, das von Tchibo vertrieben wird. Der jährliche Zinssatz liegt bei 3,8 Prozent. Dabei bekommt der Kunde das erste halbe Jahr sogar über 5 Prozent Zinsen auf sein Erspartes.