Geldanlage Ratgeber

Fonds - Aktienfonds

Aktienfonds werden als Sondervermögen von Fondsgesellschaften aufgelegt und verwaltet und biete für Anleger eine Möglichkeit, indirekt in Aktien zu investieren. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen aktiven und passiven Fonds. Während bei aktiv gemanagten Fonds grundsätzlich alle Anlageentscheidungen vom Fondsmanagement getroffen werden, hängt die Zusammensetzung des Portfolios bei passiv gemanagten Fonds von der Struktur des zu Grunde liegenden Index ab. Denn passiv gemanagte Fonds bilden immer nur einen bereits bestehenden Index ab.

Boersenbrief_medium_rectangle

Grundsätzlich gemeinsam haben alle Aktienfonds die Eigenschaft, dass das Kapital des Anlegers sehr breit auf eine hohe Zahl unterschiedlicher Einzelwerte gestreut wird. Dadurch sind Aktienfonds aus Diversifikationsgesichtspunkten sehr interessant. Gegenüber dem einzeln betrachteten Direktinvestment in eine Aktie, bieten Aktienfonds somit eine Reduktion des Risikos. Kursverluste einer Aktie wirken sich bei der Anlage in Aktienfonds nur bedingt auf die Entwicklung des Portfolios aus.

Aus Kostengesichtspunkten sind vor allem passiv gemanagte Fonds interessant. Sie können über die Börse ohne Ausgabeaufschlag gehandelt werden und zeichnen sich darüber hinaus auch durch besonders geringe Verwaltungskosten aus. Für aktiv gemanagte Fonds fallen hingegen üblicherweise deutlich höhere Kosten an. So muss beim Erwerb beispielsweise meistens ein teurer Ausgabeaufschlag von bis zu 5 Prozent in Kauf genommen werden.

Alle Aktienfonds werden als offene Fonds aufgelegt und können somit jederzeit ge- und verkauft werden. Aktienfonds bieten somit ein hohes Maß an Liquidität. Durch ihre Eigenschaft als Sondervermögen besteht im Gegensatz zur Anlage in Zertifikate kein Emittentenrisiko.